«Zurück zur Blogübersicht«

Verschwörungserzählungen und Hate Speech – Wie Radikalisierung im Netz zum Problem im realen Leben wird

Autor*in: Jürgen
2 Minuten
Verschwörungserzählungen und Hate Speech – Wie Radikalisierung im Netz zum Problem im realen Leben wird

Web-Seminar, Donnerstag, 19. August 2021, 19 Uhr, mit Dr. Jan Skudlarek, Publizist und Autor

Hate Speech ist zum gesellschaftlichen Thema und zum Politikum geworden. Aber was versteckt sich dahinter? Was ist unter Verschwörungserzählungen zu verstehen, wie sind diese aufgebaut und was hat das Ganze mit Menschenfeindlichkeit, Hass und Hate Speech zu tun? Harmlos ist konspiratives Denken jedenfalls nicht. Offenbar gehen Gefahren und ein regelrechtes ‚Hasspotenzial' von Verschwörungserzählungen aus.

Warum ist das so? Welche Eigendynamik und welche Auswirkungen haben konspirative Hassbotschaften im Internet? Was können wir dagegen tun? Und wie gehen wir am besten mit Menschen um, die zu Verschwörungserzählungen inklusive Hassrede neigen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit dem Publizisten Jan Skudlarek und Euch thematisieren. 

Dr. Jan Skudlarek ist promovierter Sozialphilosoph, Publizist und Autor gesellschaftsphilosophischer Bücher. Zuletzt erschien „Wahrheit und Verschwörung" (Reclam, 2019), davor „Der Aufstieg des Mittelfingers" (Rowohlt, 2017) über Meinungsfreiheit und Beleidigungskultur. Momentan arbeitet Skudlarek an einem Buch über die Grenzen individueller Freiheit und den Druck des Kollektivs (erscheint 2022).

e-Flyer zur Veranstaltung

Das Web-Seminar wird mittels der Plattform „Zoom“ durchgeführt. Nach einer formlosen namentlichen Anmeldung an anmeldung@fight4democracy.de, werden die Zugangsdaten 1-2 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail versendet. Es gelten die Anmeldebedingungen unter www.fight4democracy.de. Der Anmeldeschluss ist am 19.08.2021, 18.00 Uhr.

Die Online-Veranstaltung ist Teil der Bildungsreihe „Fight for Democracy – Wir sagen Nein zu Verschwörungsdenken und Rassismus, Rechtspopulismus, Hass und Hetze“, an der zahlreiche Institutionen/Gruppen aus Wuppertal und Solingen beteiligt sind. Diese wird finanziert u.a. aus Mitteln der Städte Solingen und Wuppertal sowie des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ (www.demokratie-leben.de) und des Landesprogramms „NRWeltoffen“. Infos zu den weiteren den weiteren Terminen finden sich unter www.fight4democracy.de 

Der Veranstalterkreis: 
Aufstehen gegen Rassismus; Bildungs- und Gedenkstätte Max-Leven-Zentrum Solingen e.V.; die Börse Kommunikationszentrum Wuppertal; Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V.; Informationsbüro Nicaragua e.V.; Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) an der Bergischen Universität Wuppertal; KiTma e.V., Power of Color, Seebrücke Wuppertal; Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken Bergisch Land; VVN/BdA Solingen; VVN/BdA Wuppertal; Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Projektträger, Koordination und V.i.S.d.P.: Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V.

Hinweis: „Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung“
Bildnachweis: „Hate Mail" New York, unknown – Foto: This is Awkward; flickr.com/photos/reana