Über uns

"Solital" ist ein offenes Bündnis gesellschaftlich Aktiver aus Wuppertal, die sich für eine Welt ohne Diskriminierung, Rassismus, Hass, Hetze und rechte Gewalt einsetzen. Mit dem Blog "solital.de" soll ein virtueller Raum des Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung geschaffen werden: von und für betroffene Menschen, die gemeinsam mit allen interessierten Wuppertaler:innen klare Kante gegen Rechts zeigen!

Seit einigen Jahren sehen wir mit Sorge, wie sich das soziale Klima verschärft: Mit jeder Krise, mit der immer weiter auseinanderdriftenden Kluft zwischen Arm und Reich vergrößern sich die Spannungen, fühlen sich immer mehr Menschen sozial, wirtschaftlich, kulturell und politisch abgehängt. Dieses Frustpotenzial senkt die Hemmschwelle für verbale Aggression wie Hassrede im Netz oder sogar körperliche Gewalt. Rechtsextreme Parteien, Gruppierungen und Ideologien erfahren reichlich Zulauf, rechte Hetzer:innen instrumentalisieren die gereizte Stimmung für ihre Zwecke. Dabei wissen sie sich getragen vom heimlichen oder offenen Zuspruch breiter Bevölkerungsschichten bis weit in die bürgerliche Mitte hinein, aber auch vom institutionellen und strukturellen Rassismus auf allen Eben des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

All diese Probleme prägen unübersehbar auch das Leben in Wuppertal. Womit wir beim Anlass wären, der zur Gründung der Initiative "Solital" führte: Im Herbst 2020 erfuhren wir aus lokalen Medien, dass der SPD-Abgeordnete Helge Lindh, der für seinen Wuppertaler Wahlkreis im Bundestag sitzt, massiv von Rechts angegangen wird. Er erlebt Hasskommentare in den Sozialen Medien und erhält Briefe, in denen ihm und seiner Familie mit Mord gedroht wird. Sein öffentliches Engagement für geflüchtete Menschen und gesellschaftliche Teilhabe macht ihn zu einer willkommenen Zielscheibe für rechten Hass. Dennoch zeigt er sich weiterhin auf Demonstrationen gegen Rechts und setzt sich engagiert für eine offene und tolerante Gesellschaft ein.

Uns war es ein Anliegen, unsere Solidarität mit Lindh in einem Offenen Brief zum Ausdruck zu bringen*. Denn Angriffe auf Politiker:innen und Mitmenschen, die aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbilds, ihrer Herkunft oder Religion rassistisch diskriminiert werden, gefährden das Miteinander und die Demokratie. Ziel dieser Gewalt ist es, Angst zu schüren, auszugrenzen, missliebige Stimmen mundtot zu machen. Wie schnell tödlicher Ernst aus zunächst verbalen Attacken werden kann, zeigt die Serie an blutigen rechtsextremen Attentaten der vergangenen Jahre.

Der Blog "solital.de" soll ein Ort der Information und des Protests gegen jede Form der Diskriminierung im Bergischen Land sein. Wenn ihr selbst Erfahrungen mit Rassismus oder rechter Gewalt in der Region gemacht habt, findet ihr hier ein Forum, dies zu äußern und Solidarität zu erfahren. Jeder Beitrag im Sinne eines offenen, menschenfreundlichen Wuppertal ist willkommen - sei es etwas Kreatives, Kontroverses oder Informatives. Es sind Artikel in allen Sprachen willkommen. Überdies werden wir uns zugesandte Erfahrungsberichte über Diskriminierung im Alltag in der Rubrik “Register” chronologisch sammeln.

Schickt eure Beiträge an unsere Mailadresse - wir werden sie nach kurzer redaktioneller Sichtung in den Blog einpflegen. Bitte achtet darauf, dass dabei Mailanhänge die Größe von 2 MB nicht überschreiten.

Wenn ihr aktiv am Blog mitwirken möchtet: Schreibt uns gerne!
 
Kontakt: redaktion@solital.de
 

PS: Weil wir alle ehrenamtlich bloggen und die Zeitkapazitäten daher begrenzt sind, bitten wir um eure Geduld, falls wir nicht jede Mail umgehend beantworten können.

* Presseerklärung zur Solidaritätsnote