«Zurück zur Blogübersicht«

Im Namen der Demokratie - Hate Speech widersprechen

Autor*in: Jürgen
3 Minuten
Im Namen der Demokratie - Hate Speech widersprechen

Elektronische Medien und soziale Netzwerke sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Neben wertschätzendem Austausch und Kontakt findet auf den verschiedenen Plattformen aber auch Hassrede und Herabwürdigung statt – mit weitreichenden Folgen.

Was versteht man unter Hassrede, wer steckt dahinter und wie findet sie statt? Was sind die rechtlichen Grenzen der Meinungsfreiheit? Wer ist betroffen von Hassrede und was können die Betroffenen tun? Dieser Workshop kombiniert die Erkenntnisse verschiedener Forschungsdisziplinen mit interaktiven Workshop-Methoden. Das Ziel ist, über die Mechanismen der sozialen Medien aufzuklären, für die Macht der Sprache zu sensibilisieren und Empathie für Betroffene zu wecken. Neben inhaltlichem Input gibt es prozessorientierte, interaktive und praktische Übungen sowie aktive Hilfestellung im Umgang mit Hassrede.

Referentinnen:

Dinah & Fluky gehören seit 2019 zum Kreis der aktiven politischen Bildner*innen, die mit dem Workshop-Konzept der Amadeu-Antonio-Stiftung Seminare zum Thema Hassrede durchführen dürfen.

Fluky aka DJ Freshfluke ist Hiphop DJ und Referent*in für politische Bildung. Fluky leitet und konzipiert seit über 10 Jahren Workshops für Jugendliche und Erwachsene, hält Vorträge und liebt Online-Seminare. Flukys Schwerpunktthemen sind Hate Speech, Verschwörungserzählungen, sexuelle & geschlechtliche Vielfalt, (Anti-)Feminismus und weitere Themen rund um gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

Dinah Wiesler ist Diplom-Soziologin, promoviert an der Universität Heidelberg und hat viele Jahre an verschiedenen Hochschulen gelehrt und geforscht (u.a. zu Diversität/ Inklusion). Zuletzt war sie in einem Projekt zur Antiziganismusprävention an der Pädagogischen Hochschule tätig.

Link E-Flyer der Veranstaltung

Der Online-Workshop wird ebenfalls mittels der Plattform „Zoom“ durchgeführt. Nach einer Anmeldung an anmeldung@fight4democracy.de, werden die Zugangsdaten 1-2 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail versendet. Es gelten unsere Anmeldebedingungen. Für die Anmeldung werden folgende Angaben benötigt: Vor-/Nachname und die vollständige Adresse, es werden nur Anmeldungen mit vollständigen Angaben berücksichtigt. Der Anmeldeschluss ist am 02.07.2021.

Der Online-Praxis-Workshop ist Teil der Bildungsreihe „Fight for Democracy – Wir sagen Nein zu Verschwörungsdenken und Rassismus, Rechtspopulismus, Hass und Hetze“, an der zahlreiche Institutionen/Gruppen aus Wuppertal und Solingen beteiligt sind. Diese wird finanziert u.a. aus Mitteln der Städte Solingen und Wuppertal sowie des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ (www.demokratie-leben.de) und des Landesprogramms „NRWeltoffen“. Infos zu den weiteren den weiteren Terminen und den Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.fight4democracy.de 

Der Veranstalterkreis: 
Aufstehen gegen Rassismus; Bildungs- und Gedenkstätte Max-Leven-Zentrum Solingen e.V.; die Börse Kommunikationszentrum Wuppertal; Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V.; Informationsbüro Nicaragua e.V.; Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) an der Bergischen Universität Wuppertal; KiTma e.V., Power of Color, Seebrücke Wuppertal; Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken Bergisch Land; VVN/BdA Solingen; VVN/BdA Wuppertal; Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Projektträger, Koordination und V.i.S.d.P.: Falken Bildungs- und Freizeitwerk Bergisch Land e.V.

Hinweis: „Die Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung“

Bildnachweis: „Hate, Market Road" London, unknown – Foto: delete08; flickr.com/photos/delete08